Museen Schloss Aschach

1 Ort - 3 Museen

Schulmuseum

Kinder unterschiedlicher Jahrgangsstufen in einem Klassenzimmer, stillsitzen, der Lehrerin oder dem Lehrer gut zuhören und nicht widersprechen, auf Schiefertafel schreiben und mit dem Abakus rechnen … Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an seine Schulzeit und entdeckt Parallelen. Andere wiederum stellen fest, dass Schule heute doch ganz anders ist als damals. Wie der Unterricht vor 100 Jahren in den unterfränkischen Landschulen aussah, zeigt das Schulmuseum der Museen Schloss Aschach. Dieses befindet sich im ehemaligen Gärtnerhaus der Schlossanlage, das 1774 erbaut wurde.

Schulwandbild, Schiefertafel und Griffel

Zahlreiche Exponate geben Ihnen einen Einblick in den damaligen Schulalltag: von Schulwandbildern über Schreibutensilien bis hin zu Schulbüchern und -heften.

Ein besonderer Sammlungsschwerpunkt des Museums liegt auf den Schulwandbildern, die seit 1830 in den Schulen zum Einsatz kamen. Sie dienten vor allem der Veranschaulichung von Lerninhalten, die während des Unterrichts vermittelt werden sollten.

Die Ausstellung gibt Einblicke in die verschiedenen Schulfächer und die dafür erforderlichen Unterrichtsmaterialien.
© Museen Schloss Aschach, Fotografin: Janna Kaufmann

Ein altes Klassenzimmer

Der historische Schulsaal des Schulmuseums
© Museen Schloss Aschach, Fotografin: Janna Kaufmann

Das Highlight der Ausstellung ist ein original eingerichteter Schulsaal. Hier können Sie sich lebhaft vorstellen, wie die Schülerinnen und Schüler auf den Viersitzerbänken saßen und mit Buchstabenkasten und Lesebrett das Lesen und Schreiben lernten. Rechenmaschine und Zählmühle wurden ebenfalls im Unterricht eingesetzt. Neben Tafel und Lehrerpult durfte auch ein Bildnis von König Ludwig III. von Bayern nicht fehlen.

Angebote für Gruppen

Ein Mädchen mit langen blonden Haaren und einem weißen T-Shirt mit Aufschrift steht rechts neben einem Abakus. Sie verschiebt die Kugeln des Abakus.Während der historischen Schulstunde wird auch mit dem Abakus gerechnet.
© Museen Schloss Aschach, Fotograf: Gerhard Nixdorf

Wenn Sie noch einmal die "Schulbank drücken" wollen, dann buchen Sie mit Ihrer Gruppe das Programm „Aufgemerkt!“. Hier können Sie unter den Augen des strengen Schulfräuleins noch einmal in den alten Schulbänken Platz nehmen. Dabei werden sicherlich auch Erinnerungen an die eigene Schulzeit wach.
Kindergruppen können ebenfalls in die Rolle von Schülerinnen und Schüler vor über 100 Jahren schlüpfen und an einer historischen Schulstunde teilnehmen. 
Alle Angebote finden Sie unter dem Menüpunkt Führungen auf der Website.